Gürtelrose – Zoster – Impfung in Berlin Reinickendorf in Tegel Borsigwalde

Gürtelrose – Zoster – Impfung

Gürtelrose – Zoster – Impfung

Fast alle Kinder hatten früher Windpocken.

Nach der Windpocken-Erkrankung „schlummern“ die Viren in bestimmten Nervenzellen des Rückenmarks. Dort werden sie von der normalen Körperabwehr an einer weiteren Ausbreitung gehindert.

Etwa ab dem 50. Lebensjahr nimmt die zelluläre Immunabwehr langsam ab und wenn z.B. durch andere Krankheiten die Abwehr zusätzlich vermindert ist, dann können sich die Viren weiter ausbreiten in die Hautpartien, die von dem entsprechenden Nerv versorgt werden. So entsteht die Gürtelrose (Herpes Zoster) mit Rötung, hellen Bläschen und oft starken Schmerzen, die auch nach Jahren noch einschießende Beschwerden machen können.

Jeder vierte Erwachsene bekommt im Laufe seines Lebens einen Zoster – nicht nur wie ein halber Gürtel am Stamm, auch an den Armen, Beinen oder am Kopf - bei Augenbeteiligung kann sogar Erblindung drohen.

Seit neun Jahren gibt es einen gut wirksamen und gut verträglichen Impfstoff, der die Körperabwehr wieder auf ein höheres Niveau bringt und dadurch eine Ausbreitung der Windpockenviren verhindert – insbesondere schwere Krankheitsverläufe werden zu über 70 % vermieden.

Diese Impfung (nur einmalig notwendig) wird von der Sächsischen Impfkommission offiziell ab dem 50. Lebensjahr empfohlen, aber eine Pflicht zur Übernahme der Kosten durch die Krankenkassen besteht leider (noch) nicht (nur in Sachsen, die sind diesbezüglich fortschrittlicher...).

Einige Krankenkassen (z.B. IKK classic, Hanseatische Krankenkasse und einige BKKen) übernehmen freiwillig die Kosten: Impfstoff Zostavax ca. 175,- € und für die Impfberatung und Impfung ca. 20,- €.

Weiter Informationen zur Krankheit und der Impfung finden Sie auch hier:   http://www.forum-impfen.de/patienten-infos/86-patientenaufklaerung.html

Bitte rufen Sie möglichst zahlreich bei Ihrer eigenen Krankenkasse an (damit die sehen, dass ein entsprechender Bedarf besteht) und fragen nach, ob die nicht auch wie die o.g. Kassen diese sinnvolle prophylaktische Maßnahme für ihre Versicherten anbieten wollen.

Bitte notieren Sie den Namen Ihres Gesprächspartners.

 

Bleiben Sie gesund – wir helfen Ihnen dabei!

 

Ihr Praxis-Team

Adresse
  • Praxis Dr. Lindemann
    Fachärzte für Allgemeinmedizin
  • Räuschstraße 57a
    13509 Berlin Reinickendorf Tegel
  • tel. (030) 435 10 65